Über mich

Im Oktober 2011 eröffnete ich die strickbar in Steffisburg, im alten Landigebäude.

 

Wolle umgibt mich schon seit meiner Kindheit. Meine Grossmutter und meine Mutter strickten nicht nur für die Familie sondern auch im Auftrag. Das Stricken hat mir meine Grossmutter beigebracht als ich ca. 6 Jahre alt war.

 

Gestrickt habe ich immer und überall. Es ist faszinierend aus einem Knäuel Wolle ein Strickstück entstehen zu lassen, zu fühlen wie die Wolle durch die Hände gleitet und sich Masche um Masche zu einem Ganzen zusammensetzt. Spannend zu sehen wie sich ein bunter Knäuel farblich beim gestrickten entwickelt. Es bedeutet aber auch Geduld haben zu können. Einen handgestrickten Pullover anzufertigen bedeutet auch Stunden ins Stricken und dann nochmals Stunden ins Ausarbeiten zu investieren.  

 

Wo, warum und wann stricke ich?

 

  • zur Erholung: Entspannt am Abend zu Hause bei einem hörbuch und manchmal auch mit einem Glas Wein dazu. Am frühen morgen, bevor die Familie aufsteht, bei einem feinen Milchkaffe. Im Sommer liebe ich es draussen im Schatten zu stricken.
  • Suchtverhalten: Zwischendurch wenn sich gerade mal 2 - 3 Minuten ergeben, schnell mal eine Reihe.
  • Soziales: Beim Strickträff unter Gleichgesinnten. Quatschen, Tips austauschen, Ideen sammeln und natürlich dürfen da auch die naschereien nicht fehlen.
  • Ferien: Keine Ferien ohne mindestens 2 Strickarbeiten im Gepäck. Besuch von Wollgeschäften in der Nähe ist ein "muss".

Ein Leben ohne Wolle kann ich mir nicht vorstellen. Meine Familie hat sich damit abgefunden, dass es bei uns nur einen kleinen "wollfreien"-Bereich gibt.

 

Wolle ist und bleibt meine Leidenschaft.